Wie wurde aus dem braven, gut aussehenden Anakin Skywalker der wahrscheinlich legendärste Bösewicht der Science-Fiction-Geschichte?

Diese Frage wurde zum Teil in „die Rache der Sith“ beantwortet, aber was geschah zwischen Episode 3 und dem kürzlich erschienen Spin-Off „Rogue One“? Dies wird ab Juni erzählt, und zwar in der neuen Darth Vader Serie aus der Feder von Charles Soule, der schon Serien wie zB „Poe Dameron“ geschrieben hat.
Die Story wird genau dort ansetzen wo „Rache der Sith“ aufgehört hat. Vader hat zu diesem Zeitpunkt mal eben das komplette Universum auf links gedreht und steht nun ohne seine ehemaligen Mit-Jedis und, viel schlimmer, ohne seine große Liebe da. Was macht das mit einem jungen Jedi, der grad erst auf die dunkle Seite gewechselt ist?

Dieser Frage nimmt sich Charles Soul mit Hilfe von Zeichner Giuseppe Camuncoli an und beantwortet hier auch Fragen wie zB Vader sein legendäres, rotes Laserschwert erhält.
„An einem Punkt weiß Vader dass er ein Monster ist, er muss das wissen weil er noch den kleinen Funken Gutes in sich hat“, dies sagt der Autor im Interview mit www.starwars.com
Er wolle rausfinden was eine Sekunde nach der finalen Einstellung bei „Rache der Sith“ passiert? Und viel wichtiger, wie entwickelt sich die Beziehung zwischen Palpatine und Vader, nachdem Ihm eröffnet wird dass er seine eigene Frau ermordet hat?
Palpatine ist Vaders einzige Vaterfigur, die er in seinem Leben je hatte. Dies macht es zu einer Beziehung, die viel tiefer ist, als eine bloße Meister/Schüler-Beziehung.
Wie sich diese Beziehung entwickelt, wie Vader sein Laserschwert baut und wie Palpatine sich sein Imperium aufbaut, erfahren wir ab Juni in dieser Serie.