Es hat beinahe eine halbe Staffel gebraucht, doch endlich ist Negan (Jeffrey Dean Morgan)in The Walking Dead angekommen!

Der neue Schurke bekam im Finale zwar „nur“ 11 Minuten Screentime, jedoch konnten sich die Zuschauer schon ein sehr genaues Bild von der Person machen, die Ricks Gruppe in Staffel 7 das Leben schwer machen wird.

Der Charakter ist unglaublich gut getroffen in den Comics und da h at er noch nicht mal wirklich dunkle Motivationen hinter seinen Handlungen.
Ich denke bei Negan handelt es sich um eine positive Verstärkung. Er behandelt die Welt auf eine bestimmte Weise und die Welt hat ihn dafür immer und immer wieder belohnt.
Wir werden Geschichten aus seiner Perspektive sehen und ich denke, dass der Typ, den Ihr dort seht, auch der Typ ist, der er ist.
Es wird keine wirkliche „Enthüllung“ geben, wer hinter der „Maske“ steckt, was meiner Meinung nach verdammt herausfordernd ist, vom Autoren-Standpunkt aus. Es ist aber in der Tat sehr erfrischend und anders für diese Art von Schurken.“ so Scott Gimple gegenüber Comicbook.com.

Der Governor war bereits ein Schurke, dem wir in einigen Episoden folgen konnten. Dieses Mal soll es jedoch anders sein.
Ich sage, dass es da etwas sehr ehrliches an Negan gibt. Der Governor hat die ganze Zeit nur eine Rolle gespielt, versteht Ihr? Er war dieser unglaubliche Politiker, der selbst total am Ende war, sich selbst jedoch als diesen gutmütigen und pragmatischen Typen darstellte und nicht zeigte, wie kaputt er eigentlich war.
Bei Negan ist es so: Was du siehst ist auch das, was du bekommst.

 

 

Kommentare