Auf dem US Sender The CW läuft seit einiger Zeit die Show Riverdale, welche auf den bekannten Archie Comics basiert. Da die Serie recht erfolgreich ist, lässt natürlich ein Spinoff nicht lange auf sich warten. Einige unserer Leser werden aus ihrer Kindheit/Jugend noch „Sabrina – Total Verhext!“ kennen – diese Serie hatte Ihren Ursprung in der Tat in den Archie Comics, da die Hexe dort 1962 ihren Einstand feierte.

Nun kommt eine „Neuauflage“ der Serie, welche gleichzeitig ein Spinoff von Riverdale sein soll. The Chilling Adventures of Sabrina wurde ursprünglich vom Sender The CW entwickelt, ging dann jedoch an Netflix weiter, nachdem ein „längerer“ Vertrag ausgehandelt wurde.
Die Serie wurde nun für 2 Staffeln mit je 20 Episoden bestellt – die Produktion soll im Februar beginnen und auch das Release-Date ist für 2018 angepeilt.

Als Spinoff sollte ein Crossover mit der „Mutterserie“ unausweichlich sein. Auch wenn die beiden Serien auf unterschiedlichen Netzwerken laufen, so bleibt das kreative Team beider Projekte gleich – der Showrunner und Kreativ-Chef der Archie Comics Roberto Aquirre-Sacasa wird auch bei Sabrina als ausführender Produzent und Autor agieren, während Lee Toland Krieger (er führte bei den ersten 4 Episoden von Riverdale Regie) auch hier wieder im Regiestuhl sitzen wird. Krieger wird außerdem gemeinsam mit Greg Berlanti, Sarah Schechter und dem CEO der Archie Comics Jon Goldwater als ausführender Produzent agieren.

Ein Crossover sollte also durchaus machbar sein.
Dennoch gibt es laut dem Chef des Senders CW Mark Pedowitz aktuell keine Pläne dafür.
Pedowitz erklärte dem Host von „Archie Digest: A Riverdale Podcast“ Chris Hayner, dass man momentan zunächst Sabrina als eigene Serie etablieren wolle. So erklärte Haynes:

Basrierend auf der Aussage von Pedowitz sind sie komplett darauf fokussiert Sabrina auf Netflix zu etablieren ohne dabei an Crossover zu denken – sie hoffen aber, dass es dafür in der Zukunft eine Möglichkeit geben könnte.[…].“

Natürlich würde so ein Crossover auch Riverdale beeinflussen, da man die übernatürlichen Elemente aus Sabrina erstmals in der Riverdale-Welt einführen würde, welche bisher noch recht „bodenständig“ war. Das ist auch eine Richtung, die Showrunner Aguirre-Sacasa definitiv gerne sehen möchte, aber noch nicht bereit dazu ist. Es macht Sinn, dass man abwartet, bis Riverdale „bereit“ dafür ist.

 

Wie Riverdale wird auch die Sabrina Serie einen eher dunklen (fast schon horrorartigen) Ton haben, der sich komplett von der alten Sitcom unterscheidet, welche zwischen 1996 und 2003 lief.
Für die Titelrolle wurde übrigens Kiernan Shipka gecastet, welche viele aus der erfolgreichen Serie Mad Men als Sally Draper kennen sollten.
In der Serie wird sich die Halb-Hexe Halb-Sterbliche mit ihren beiden Identitäten konfrontiert sehen, während sie versucht die Menschen aus ihrem Umfeld vor den Kräften des Bösen zu verteidigen.
Es wurde sogar gesagt, dass sich die Serie an Rosemary’s Baby und Der Exorzist orientieren soll.

Das klingt doch durchaus vielversprechend!

 

Kommentare