Geeehiiiirrrneeeeee.“ So stellt man sich normalerweise Zombies vor. Im Marvel Universum sind die Untoten-Moderköpfe jedoch etwas redefreudiger – was einen manchmal echt zum Lachen bringen kann.

Bei Panini Comics Deutschland erschien Secret Wars Sonderband 4: Marvel Zombies und bietet uns zwei abgeschlossene Zombie-Stories!

In „Marvel Zombies“ (4 US Ausgaben) von Simon Spurrier folgen wir Elsa Bloodstone, der Tochter des legendären Monsterjägers Ulysses Bloodstone, welche ihren Dienst auf dem Wall verrichtet – einer riesigen Mauer, die Dooms Reich vor Zombies, der Vernichtungswelle und Ultrons Robotern schützen soll.

Nach einem Angriff der Untoten wurde sie gut 300 KM vor die Mauer teleportiert und findet sich mit einem mysteriösen Kind in einer ausweglosen Situation wieder. Während sich Elsa und das Kind durch die Reihen der Moderköpfe kämpfen, verfolgen wir mit Rückblenden den Werdegang der Jägerin und sehen, wie (nicht grade herzlich) ihr Vater sie ausbildete.
1463563461_image006
Eine nette Zombie-Zerstückelungs-Selbstfindungs-Roadtrip beginnt und die Zeichnungen von Kev Walker können sich durchaus sehen lassen.

Geschichte 2 wirft noch Roboter in den Mix hinein: Age of Ultron vs. Marvel Zombies von James Robinson beginnt ebenfalls am Wall: Eine Western-Version von Hank Pym wird vor den Wall verbannt und wird dort schnell von Zombies angegriffen. Hier wird er von Vision, der ersten Fackel und Wonder Man gerettet, welche einen Plan mit ihm zu haben scheinen.

In der Zwischenzeit herrscht Krieg, denn die Untoten und Ultrons Roboter können sich nicht sonderlich gut leiden. Aber was geschieht, wenn der langjährige Feind der Avengers plötzlich einen Plan ausheckt?

Auch wenn die Zeichnungen nicht mein Fall sind, passen sie doch durchaus zu der Handlung und die Untoten seh en so aus, wie ich Marvel Zombies eben kenne.

Wer ein Fan der Marvel Zombies ist, der wird an diesem Band bestimmt seine Freude haben!