Laut Variety sind die Verhandlungen zwischen Disney und Fox so fortgeschritten, dass nun die Unternehmen eine Summe für den Deal aushandeln.

Gegenstand des Deals soll nicht eine Übernahme Fox’s durch Disney sein. Disney sei „nur“ an einem Großteil von Fox’s Vermögenswerten interessiert, welche viele Film- und Serienrechte beeinhalten. Laut eines unbekannten Insiders soll der Deal bis circa Weihnachten durch sein.

Der Aussage des Analysten Todd Juenger nachgeht es bei dem Deal um rund 74 Milliarde US-Dollar.

Die größte Motivation Disneys liegt offensichtlich im Erwerb der Film- und Serienrechte rund um die Marvel Charaktere, welche in Fox Besitz liegen: X-Men, Fantastic Four und Deadpool. Disney hat sich bereits zuvor mit Sony an einen Tisch gesetzt um die Rechte an Spider-Man zurück zu erlangen und somit sein Debüt in Captain America: Civil War zu ermöglichen. Dieser Auftritt war für Disney einerseits sehr lukrativ und stieß andererseit bei den Fans auf positive Resonanz.

In den ’90er Jahren hatte Marvel einige der Filmrechte an ihren Charakteren verkauft, als sie am  Rande des Bankrotts standen. Als X-Men im Jahr 2000 hohen Erfolg an den Kinokassen erzielte wurde klar, dass Comicbuch-Charaktere auch in großen Produktionen Potenzial besitzen. Sony’s Spider-Man aus dem Jahr 2002 schloß an den Erfolg an, was zu einer Vielzahl von Comicbuch-Verfilmungen führte.

Mit dem Debüt von Iron Man, dem ersten Film des Marvel Cinematic Universe, startete Marvel Studios eine Filmreihe die seitdem weltweit über 13 Milliarden US-Dollar einspielte.

Die Trennung des X-Men Universums vom MCU ist für viele Fans eine Enttäuschung, welche durch den Rückkauf der Rechte endlich aus der Welt geschafft werden könnte. Wir sind auf jeden Fall gespannt, welche Entwicklungen uns bei den Verhandlungen zwischen Disney und Fox noch erwarten!

 

Quellen:

Disney, Fox Huddle With Bankers as Deal Talks Progress

http://comicbook.com/marvel/2017/12/08/disney-fox-merger-purchase-progress-fine-print/

Kommentare