Dieses Jahr feierte Spider-Man seinen Einstand im Marvel Cinematic Universe. Die Kooperation zwischen Marvel und Sony brachte einen jungen Peter Parker (Tom Holland) hervor, der noch zur Highschool geht und in Tony Stark eine Art Mentor gefunden hat. In seinem ersten Solo-Film Spider-Man: Homecoming wird  unser Wandkrabbler sich mit dem Geier rumschlagen, der sein Film-Debüt feiert (gespielt wird er von Michael Keaton).

Was das Liebesleben unseres jungen Titelhelden anging, gab es immer wieder verschiedene Berichte, die die „Fangemeinde“ verrückt werden ließ.

Es wurde offiziell bestätigt, dass Zendaya dem Projekt beitritt. Die ersten Seiten berichteten davon, dass es sich bei ihr um eine Klassenkameradin Peters mit Namen Michelle handelt.
Ein weiterer Bericht (von der Seite The Wrap, welche in letzter Zeit oft daneben lag) verkündete dann, dass die Jungschauspielerin in Wirklichkeit Mary Jane Watson verkörpern wird, die (andere) große Liebe von Peter Parker.
Dieser Bericht löste in der Fangemeinde eine ziemliche Kontroverse aus und ließ sogar Stan Lee einschreiten, der zu dem Thema der Hautfarbe etwas zu sagen hatte.

Nun hat sich jedoch Zendaya selbst zu Wort gemeldet und gab gegenüber der ET Online bekannt, dass sie nicht die Rolle der MJ spielen wird.

Nun, ich bin unglücklicherweise nicht Mary Jane, aber ich bin im Film, was aufregend ist. Der Name meines Charakters ist Michelle, wenn das jeder glauben möchte. Ich lasse euch gerne glauben, was ihr glauben wollt.

 

Kommentare