Natürlich wird es in Spider-Man: Homecoming wieder einige Easteregg’s geben.

Ein weiteres hat nun der Co-Producer von Spider-Man, Eric Hauserman Carroll, dem Magazin CinemaBlend.com verraten.

Dazu aber vorab noch eine kurze Erklärung:

Tony gründete nach den Angriffen auf New York und der Zerstörung von Sokovia die Firma Damage Control. Diese beschäftigt sich mit dem Aufräumen der Schauplätze der Avengers, damit alles wieder seinem gewohnten Gang gehen kann. Dies gefällt nicht allen. Unter anderem missfällt dies Adrian Toomes (Michael Keaton) aka The Vulture, welcher mit den Trümmerteilen ein lukratives Geschäft macht.

Dazu nun das Interview mit Carroll, und wir warnen vor eventuellen kleinen Spoilern:

 

„Einer der Jungs aus seinem Team nennt sich der Shocker, über welchen sich Toomes lustig macht „Was ist das, Pro-Wrestling?“  Ich denke, das ist eine andere, sehr coole Interpretation eines ziemlich klassischen Kostüms. Er hat diese isolierten gelben Arme, wie in den Comics. Und den Handschuh werdet Ihr aus dem Beginn von Cicil War wiedererkennen,“

Carol Weiter:

„es ist derselbe, welchen Crossbones im Prolog verwendet, um die Scheiße aus Cap zu prügeln. Sie haben es aus der Schlacht von Lagos mitgenommen und mit ein paar Upgrades versehen, sodass es nun nicht mehr nur eine pneumatische Schlagmaschine ist. Sobald seine Faust einen trifft, bekommt man einen sehr heftigen elektrischen Schlag.“

 

Somit ist klar, dass nicht nur eine Brücke zu Crossbones und Captain America:Civil War geschlagen wird, sondern auch, dass die Anzüge und Waffen von Toomes aus Teilen der Trümmer der Kämpfe bestehen wird.

Eine dieser vermeintlichen Waffen, haben wir auch schon in Trailer gesehen.

Auch der Anzug von the Vulture ist zum Teil aus Chitauri Technologie.

Wir sind auf weitere Easteregg’s gespannt, und freuen und noch mehr welcher am 06. Juli erscheint.

 

Kommentare