Wieder eine neue Serie von Marvel. In den USA bereits schon angelaufen, gibt es die erste Folge der ersten Staffel nun auch auf Sky zu sehen.

Wir haben uns die Serie um die sechs Teenager mit besonderen Kräften angeschaut und geben euch einen kurzen Einblick in die erste Folge.

Was geht ab?

Die Serie „Marvel’s Runaways“ basiert auf dem gleichnamigen Comic. Hierbei handelt es sich um sechs Teenager, die zu Kindertagen beste Freunde waren, sich aber nach einem tödlichen Unfall auseinander gelebt haben. Wie in jeder Clique üblich haben wir den Nerd Alex Wilder (Rhenzy Feliz), Teilzeit-Gläubige Karolina Dean (Virginia Gardner), Gothic-Girl Nico Minoru (Lyrica Okano), Punkerin Gert Yorkes (Ariela Barer), Sportfreak Chase Stein (Gregg Sulkin) und die jüngste Molly Hernandez (Allegra Acosta).

Die Eltern der sechs sind befreundet und haben die „Wohltätigkeitsorganisation“ The Pride gegründet. Hierbei lässt es sich jedoch ziemlich schnell erkennen, dass dies nur ein Deckmantel ist.

Gemeinsam stellen sich die Freunde gegen Ihre Eltern, die sich immer mehr als die Bösewichte herauskristallisieren. Dies können Sie aber nur mit vereinten Kräften. Wobei sich Kräfte hierbei auf Superkräfte beziehen.

Wie war die erste Folge?

Viel gab es natürlich noch nicht zu sehen. Wir haben einen ersten Einblick in die Familien bekommen. Alex, dessen Eltern sich sorgen machen, da er nichts mehr mit seinen alten Freunden (das ist auch der Name der Folge) unternimmt. Karolina, welche von Ihren sehr religiösen Eltern für die eigene Kirchengemeinde sehr eingespannt wird und Nico, die sich mit ihren Eltern öfters in die Haare bekommt, seit dem Ihre Schwester Amy bei einem Unfall vor 2 Jahren gestorben ist. Amy war zuvor auch Teil der Clique. Gert, die mit ihrer Adoptivschwester Molly gut mit ihren sehr offenen (Adoptiv-)Eltern auskommt und Chase, der versucht den hohen Erwartungen seines Vaters gerecht zu werden.

Die erste Folge beginnt mit abtasten und der Einführung der Charaktere. Diese sind, zumindest für die Comic-Leser, nicht weiter neu. Auch als nicht Marvel/Comic-Fan sind einem die einzelnen Figuren aber nicht wirklich fremd. In vielen Teenie Serien gibt es mindestens die Hälfte dieser Stereotypen. Was das Ganze jedoch etwas abändert, sind die Superkräfte. Von diesen sehen wir zuerst nicht viel. Lediglich Molly wird von schweren Krämpfen geplagt, welche sie dann in übermenschliche Kräfte wandelt. Erst unabsichtlich, dann gezielter.

Auch Karolinas Kräfte sind kurz zu sehen. Diese manifestieren sich jedoch nicht in einem Kraftausbruch, sondern durch Ihre Arme und Hände die in Regenbogenfarben leuchten, nachdem sie Ihre Brosche vom Arm abgenommen hat.

Die Folge beginnt damit, dass die Eltern von Alex ihn ermutigen, wieder etwas mit seinen alten Freunden zu machen und endet damit, natürlich über Umwege, dass sich eben diese sechs im Haus von Alex‘ Eltern treffen. Hier findet ein Treffen aller Eltern der Teenager statt, da diese der Organisation „The Pride“ angehören. Was sich zu Beginn nach einem netten Kaffeekränzchen anhört, entpuppt sich jedoch als moderner „Hexen-Zirkel“ und die Kinder müssen miterleben, wie Ihre Eltern ein junges Mädchen aus der Kirchengemeinde von Karolinas Eltern „opfern“. Damit endet die Folge auch schon.

 

Taugt die Serie was?

Kann man nach der ersten Folge natürlich schwer sagen. Nach meinem Dafürhalten hat es Spaß gemacht. Ich kenne mich mit den Comics zwar nicht aus, aber ich habe mich etwas schlau gemacht. Gewartet habe ich unter anderem auf die Kräfte und auf den Velociraptor (ja ihr habt richtig gelesen). Von beiden gab es zunächst wenig zu sehen, aber das fand ich gut. Auch dass die erste Person die ihre Kräfte genutzt hat, die Jüngste war, passt.

Natürlich kann man sagen, dass Marvel hier eine typische Teenie-Serie herausgebracht hat, aber meiner Meinung nach, müssen wir die nächsten Folgen abwarten um eine genau Bewertung abzugeben. Für mich ist die erste Folge bis jetzt unterhaltsam und macht definitiv Lust auf die zweite Folge.

 

 

Zu sehen ist „Marvel’s Runaways“, auf Sky Go.

 


Bildquelle: www.sky.de, www.marvel.com

Kommentare