Es könnte alles so einfach sein und perfekt ineinander passen.

Das Marvel Cinematic Universe ist beispiellos, was die Verknüpfung mehrerer Filme über viele Jahre (nun schon über ein Jahrzehnt) betrifft. Wir sehen Easter-Eggs und Andeutungen zu verschiedenen Filmen in anderen Filmen und lassen den einen oder anderen Fan mit einem riesigen Lächeln aus dem Kino gehen.

Bis auf ein paar kleinere Fehler, ist die Zeitachse stimmig. Jetzt werden die ein oder anderen aufschreien: „Was ist denn mit Spider-Man: Homecoming“?

Zur kurzen Erklärung: Direkt am Anfang sehen wir, die Aufräumarbeiten vom ersten Avengers Teil (2012), was ja noch schlüssig ist. Mit einem Sprung von 8 Jahren (!) landen wir dann beim Aufeinandertreffen von Team Cap und Team Iron Man und somit im Jahr 2020. Der Film spielt allerdings im Jahr 2016. Da fragt man sich – was soll das?

Natürlich könnte man darüber hinweg sehen und das nicht so eng nehmen. Aber wir wären keine richtigen Fans wenn wir das machen würden. Und nicht nur wir zerbrechen uns den Kopf darüber sondern auch Marvel CEO Kevin Feige.

In einem Interview mit Screen Rant, anlässlich von „Thor: Tag der Entscheidung“, kam auch die Frage nach der MCU Timeline auf. Die Antwort von Feige lässt aufhören:

„Screen Rant: Spider-Man: Homecoming hatte mit dem ‚acht Jahre später‘ Moment, eine Verbindung zur MCU Kontinuität. Dies hat eine Debatte unter den Fans ausgelöst, wie es um die Timeline steht. Alles bis dahin war sehr linear, Iron Man 3 in 2013, Captain America: Civil War in 2016. Wie wirkt sich das nun alles auf den Zeitstrahl aus?

Kevin Feige: Die ganze Debatte hat uns sehr angespornt. Wir werden eine offizielle, ich bin mir noch nicht sicher wann oder in welcher Form, eine offizielle Timeline veröffentlichen. Es wird wohl ein Teil einer mh, ich weiß auch nicht, Teil einer gedruckten Ausgabe die man ausfalten und anschauen kann, sein. Aber es ist ausreichend zu sagen, was wir nur in Ausnahmefällen sagen in welchem Jahr wir uns befinden, da wir uns nicht auf bestimmte Jahre versteifen möchten. Die Zuschauer gehen auch davon aus, dass die Filme in dem Jahr Spielen in welchem Sie erscheinen, aber das ist nicht der Fall.“

 

Auch der Regisseur vom neuesten Spider-Man Jon Watts hat bereits verraten, dass eine „Master-Timeline“ existiert und er diese bereits gesehen hat:

„Es gibt eine Schriftrolle die Sie mir gezeigt haben. Einer meiner Produzenten, Eric Carroll, es war einer seiner ersten Jobs bei Marvel an einer Zeitachse zu arbeiten, in welcher man sieht wie alles zusammen läuft oder eben nicht zusammen läuft. Nach dem Motto ‚Oh, zu diesem Zeitpunkt wurde Captain America geboren‘.“

Natürlich liegt uns die gedruckte Timeline nicht vor. Noch nicht.

Wir können davon ausgehen, dass wir in diesem Dogma alle Filme des MCU in einer Timeline von Iron Man bis hin zu Avengers 4 (ohne Marvel Serien) serviert bekommen.

Wir haben uns bereits daran gemacht, unsere eigene MCU Timeline zu erschaffen. Diese wird natürlich regelmäßig überarbeitet, weswegen diese im Moment „under construction“ ist. Sobald diese aber wieder Online ist, findet Ihr Sie —> Hier.

 

Sollte eine (große) gedruckte Ausgabe der gesamten Zeitachse erscheinen, würdet Ihr euch diese holen? Welche Unstimmigkeit in der Timeline, würdet ihr noch gerne erklärt bekommen? Lasst es uns wissen!

 

 


Bildquelle: www.Marvel.com