„Avengers: Infinity War“ ist nun die zweite Woche in den Lichtspielhäusern und, verd?!*%$& hat uns der Film mitgenommen. Unsere Kritiken dazu findet ihr hier (ohne Spoiler) und hier (mit Spoiler).

Bei machen stecken Schock und Trauer noch tief. Das dürfte sich jetzt noch verstärken.

Auf eine Frage eines Twitter Users, was die letzten Worte von „Groot“ bedeuten, hat James Gunn eine Zwei-Worte-Antwort. Taschentücher bereit?

Puh. Okay. Alle wieder an Bord? Weiter geht es.

In einem Q&A mit Fansided haben die Russo Brüder erklärt, wieso wir den „Hulk“ im Film nicht zu sehen bekommen:

„Wir müssen mit dem Charakter Banner vorsichtig sein. Denn wenn er immer denkt, sobald er in Schwierigkeiten gerät, rettet der Hulk ihn, wird dieser zum Helden und Bruce wird weinerlich. Wir wollten Banner dazu zwingen, der Held zu sein.“

 

Aus Sicht der Russo Brüder, macht das Sinn. Aus „Hulks“ Sicht, hatte er wohl ziemliche Angst, wieder eins auf die Mütze zu bekommen.

 

Kommentare