Seit Tagen munkelt man, dass ein richtig großer Deal zwischen Disney und Fox bevorsteht. Details sind noch nicht bekannt, ein offizielles Statement wird wohl noch diese Woche erwartet.

Erste Gerüchte besagen, dass Disney „nur“ alle Filmrechte von Fox kaufen wird. Es heißt, Disney lässt sich den Spaß 74 Milliarden Dollar kosten. Fox behält seine TV-Sparte und wird weiterhin News und Sport in den USA senden. Wie es mit Lizenzen von beispielsweise „Die Simpsons“ aussieht, bleibt abzuwarten. Immerhin gibt es ja auch einen Simpsons-Film.

Dass Disney schon lange Interesse daran hat, die aktuell noch bei Fox liegenden Rechte an Marvelcharakteren zurückzukaufen, ist hinlänglich bekannt. So besitzt Fox aktuell u.a. die FILM-Rechte an den X-Men, den Fantastischen Vier und Deadpool. Dies umfasst aber auch alle Charaktere, die unmittelbar damit verbunden sind. Also auch Magneto, Dr. Doom, Galactus, usw. Fox hat sogar die Rechte am Begriff „Mutant“, so dass Marvel in seinen Filmen diesen nicht benutzen darf. Hier ist man seit Jahren hinterher, die früher mal verhökerten Lizenzen wieder nach Hause zu holen.

Neben diesen hat Fox natürlich einige andere sehr interessante Marken. Aliens, Predator, Avatar, Ice Age und sogar an Star Wars Episode 4, was Disney natürlich auch ein wenig schmerzt. Statt nun länger um Lizenzen zu feilschen, scheint Disney nun Nägel mit Köpfen machen und einfach alles von Fox kaufen zu wollen.

Da dauert es natürlich nicht lange, bis die ersten Disney-Hater auftreten und den Untergang des Abendlandes kommen sehen. Doch was bedeutet die Übernahme wirklich? Sind die Sorgen begründet? Bringt Disney nur Kinderfilme raus und versaut jetzt Deadpool und Wolverine?

Da wir die exakten Details des Deals noch nicht kennen, können wir erst mal nur spekulieren, wie es weitergeht.

Zunächst mal besteht ja die Möglichkeit, dass Disney nicht nur die Filmrechte aufkauft, sondern das gesamte Studio samt Infrastruktur und Personal. Das könnte dann bedeuten, dass 20th Century Fox normal weiterbesteht, Disney aber zukünftig Geldgeber ist und natürlich auch die Gewinne einstreicht. Ähnlich wie bei Marvel und Lucasfilm auch. Dann würde sich wahrscheinlich relativ wenig ändern. Die Marvelcharaktere könnten dann jedoch frei zwischen den Marvel Studios und Fox hin- und her wandern und auch Crossover-Geschichten erleben. Wahrscheinlich würde Kevin Feige dann auch bei Fox die Koordination des Marvel-Universums überwachen. Andere Marken wie Aliens oder Avatar würden normal weiterproduziert. Selbst wenn das Studio nicht komplett geschluckt wird, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass alle Filme weiter unter Fox-Flagge erscheinen.

Denn kommen wir mal zur Hauptbefürchtung der Disney-Gegner: Disney kann nur bunt und kindisch und versaut jetzt die Lizenzen. Das ist faktisch einfach falsch. Disney sieht das eigene Label als Familienmarke, das ist richtig. Diese hält man sauber und bringt darunter nur entsprechende Filme raus. Also sowas wie Ice Age würde dann vielleicht zum Disney-Film oder würde an Pixar weitergereicht, was ja ebenfalls zum Konzern gehört.

Doch was ist mit den ganz klar erwachsenen Lizenzen wie Aliens, Predator, usw.? Die wird Disney kaum unter dem eigenen Namen verbreiten. Daher liegt es nahe, diese weiter als Fox-Produktionen auf den Markt zu bringen. So bleibt die Marke Disney „sauber“ und die Kasse klingelt weiter. Denn es ist ein Irrglaube, dass Disney keine Gewalt in Filmen zeigt. Bis 2010 besaß Disney Miramax und Dimensions, Touchstone Pictures ist bis heute Teil des Disney-Imperiums. Miramax brachte Perlen wie Pulp Fiction und From Dusk Till Dawn raus, Touchstone Pictures u.a. Starship Troopers. Die beiden letzteren standen in Deutschland schon auf dem Index. Also so viel zu „Disney macht nur Kinderkram“. Disney macht, was Geld bringt. Das ist das einzige, was Disney interessiert. Wenn der Zuschauer einen blutigen Deadpool-Film will, wird Disney den auch liefern. Sei es unter „20th Century Fox“ oder „Touchstone Pictures“ oder einem ganz neuen Label. Natürlich kann es passieren, dass ein Crossover stattfindet und Deadpool und Wolverine mal bei den Avengers auftauchen. Dann wird man wahrscheinlich wirklich etwas zurückfahren und sie für den Mainstream kompatibler machen. Sie werden aber ganz sicher in eigenen Filmen weiter viel Blut an den Klingen haben.

Gerne werden auch die Netflix-Serien angeführt, um zu zeigen, wie Marvelcharaktere „richtig“ umgesetzt werden. Daredevil, der Punisher, usw. sind teilweise ab 18. „Das traut sich Disney ja nicht“. Wieder falsch. Die Netflix-Serien sind nur von Netflix in Auftrag gegeben, aber genauso von ABC und den Marvel Studios produziert wie Agents of S.H.I.E.L.D.

Der Punisher ist 100% Disney. Die Rechte liegen AKTUELL nur bei Netflix. Das tut dem ein oder anderen jetzt in der Seele weh, aber da müsst ihr durch. Ich betone das „aktuell“, weil Disney einen eigenen Streamingdienst plant, der dann wahrscheinlich auch alle Marvelserien zeigen wird. Hier gibt es auch eine interessante Fox-Connection. Sowohl Disney als auch Fox besitzen jeweils 30% des Streamingdienstes Hulu. In Deutschland nicht verfügbar und daher unbekannt, in den USA aber durchaus beliebt, wenn auch nicht in einer Liga mit Netflix oder Amazon Prime. Wenn aber Disney nun Fox aufkauft, könnten deren 30% Teil des Deals sein. Mit 60% der Anteile würde Disney dann alleine Hulu kontrollieren. Anstatt aufwendig einen eigenen Dienst samt Server-Infrastruktur, usw. aufzubauen, könnten sie so einen bereits gut laufenden Dienst übernehmen und einfach mit ihren Inhalten befüllen. Zwei Fliegen mit einem Streich also.

Meine persönliche Meinung zum Ganzen:

Ich bin ganz sicher der letzte, der Raubtierkapitalismus und Monopolbildung unterstützt. Aus dieser Perspektive sehe ich es also auch kritisch, wenn einer der Big Player einen anderen schluckt. Wenn hier nicht reguliert wird, wird Disney in den nächsten Jahren noch so manches mehr schlucken. Sonys Filmsparte wäre beispielsweise ein Kandidat. Unter Donald Trump, der ziemlich dicke ist mit Disney-CEO Iger, ist jedoch kaum zu erwarten, dass hier staatlich eingegriffen wird. Diese Entwicklung betrachte ich also durchaus skeptisch. Jedoch soll wohl Fox schon länger darauf aus sein, seine Filmsparte zu verkaufen. Wenn also Disney nicht zuschlägt, machts jemand anders.

Ich teile jedoch absolut nicht die Sorge, dass aus den aufgekauften Lizenzen jetzt kinderfreundlicher Murks wird. Die George Lucas Fanboys werden schon Fackeln und Heugabeln bereit halten, aber ich kann es einfach nicht anders sagen: Die Übernahme von Lucasfilm durch Disney war das beste, was der Franchise passieren konnte. Ohne Disney würden wir heute maximal Star Wars Cartoons zu sehen bekommen. Dank Disney bekommen wir jetzt jährlich neue Filme und eine TV-Serie. Ich gehöre zu denen, die für mehr Star Wars immer zu haben sind und ich fand Episode 7 und Rogue One exzellent.

Das Marvel Cinematic Universe ist in sich so kohärent wie kaum ein anderes Filmuniversum. Fox hat es kaum geschafft, die Handlung zweier X-Men Filme miteinander abzustimmen und irgendwann komplett auf eine sinnvolle Timeline gepfiffen. Bis auf Deadpool und Logan war keiner der Filme brutal. Also was Leute hier für Befürchtungen haben, kann ich nicht nachvollziehen. Man verliert nichts, sondern gewinnt eher noch dazu. Selbst Hugh Jackman meinte ja mal, er würde eventuell nochmal den Wolverine spielen, wenn dieser Teil des MCU würde. Da dürfte kaum jemand was gegen haben.

Lizenzen wie Avatar oder Ice Age sind bei Disney bestens aufgehoben, Avatar war ja eh nix anderes als Pocahontas mit blauen Katzen. Die „erwachsenen“ Lizenzen werden entweder weiter als Fox-Produktionen oder anderem Label weiter erscheinen und sicher genauso nah am Quellmaterial sein wie alle anderen Disney-Produktionen bisher. Natürlich darf man Disney Geldgeilheit vorwerfen, das kann man aber jedem gewinnorientierten Unternehmen. Doch genau deshalb bin ich sicher, dass wir weiterhin geilen Content von Disney bekommen. Denn nur, was Ärsche in Kinositze bringt, macht auch Geld. Wenn der Zuschauer Horror und Splatter in Aliens will, wird er den bekommen. Wie immer stimmt der Verbraucher mit seiner Brieftasche ab und Disney wird dem folgen. Für die Medienlandschaft wird diese Übernahme einschneidend und richtungsweisend. Meine größte Sorge wäre, dass Disney seinen dann enormen Marktanteil (geschätzt bis zu 40% aller Box-Office-Einnahmen) ausnutzen und Kinos weiter ausnehmen wird. Zum Beispiel könnten sie ihren Anteil an Ticket-Einnahmen weiter hochschrauben, so dass sich kleine Kinos kaum noch leisten können, einen ihrer Filme zu zeigen. Außer das Popcorn kostet zukünftig 10 Euro pro Eimer. Von dieser Warte aus kann ich auch nicht wirklich von mir behaupten, diesem Deal nur freudig entgegenzusehen.

Von daher würde ich sagen: betrachtet die Übernahme aus wirtschaftlicher Sicht ruhig kritisch, aber heult nicht rum, dass ihr jetzt eure Lieblingshelden nicht mehr zu sehen bekommt. Von denen bekommt ihr jetzt eher mehr als vorher. Wann kam denn der letzte GUTE Alien-Film raus? Oder Predator? Es kann doch im Grunde nur besser werden.

 

von Steven Schröder

Kommentare