Accio Spoiler! Wenn ihr Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind noch nicht gesehen habt, dann dreht euch lieber um! Außer, euch sind Spoiler egal.

Wer bereits Phantastische Tierwesen Und Wo Sie Zu Finden Sind gesehen hat, der hat sich bestimmt Gedanken darüber gemacht, wohin die Reise in den nächsten 4 Filmen gehen soll.

Wir haben die Bestätigung, dass Dumbledore und Grindelwald im Verlauf der Reihe eine Zentrale Rolle spielen sollen – eine Geschichte, die sehr viel Potenzial bietet.

Für die, die eine kleine Auffrischung brauchen: Dumbledore und Grindelwald waren in jungen Jahren enge Freunde und vertraten eine teils radikale Einstellung, was die natürliche Ordnung betreffend Zauberern und Nicht-Zauberern angeht. Magier sollten sich über die Muggel stellen, um sie für das größere Wohl (und ihr eigenes) zu beherrschen. Für Dumbledore war Gellert Grindelwald in dieser Zeit seine große Liebe und ließ sich vermutlich zum Teil deshalb wegen Grindelwalds wahren Absichten blenden.
Die beiden entzweiten sich und ein jahrelanger Konflikt brach aus.

Das Ende dieses Konflikts werden wir mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit im letzten Fantastic Beasts Film sehen, da JK Rowling offenbart hat, dass die Filmreihe sich über 19 Jahre erstrecken soll und 1945 enden wird – in dem Jahr kam es zum großen  Kampf zwischen Dumbledore und Grindelwald.
Doch zurück zum Thema: Eine Fantheorie verbindet nun das Fantastic Beasts Franchise mit den ursprünglichen Harry Potter Büchern.

Die Theorie dreht sich rund um einen Obscurus. Einen Obscurus konnten wir in Fantastic Bests sehen. Es ist eine Einheit dunkler Magie, die erschaffen wird, wenn junge Kinder ihre Magie unterdrücken. In den meisten Fällen wird das Kind am Ende von dem Obscurus getötet.
Newt Scamander hat einen davon in seiner Sammlung und jagt im Film einen weiteren, der New York unsicher macht.

Der Begriff Obscurus wurde zwar in Fantastic Beasts eingeführt, jedoch hat das Harry Potter Universum dessen/deren Existenz scheinbar schon vor Jahren angedeutet.
Ein „bekannter“ Obscurus (laut Theorie) ist Ariana Dumbledore, die Schwester von Albus Dumbledore.

Im Buch Harry Potter und die Heiligtümer des Todes fanden wir heraus, dass Ariana sich fern von der Welt versteckte, da sie ihre magie nicht kontrollieren konnte. Eine Stelle aus dem Buch beschreibt die Magie so, dass sie sich gegen sie wendete und sie verrückt werden ließ. Wenn sie es nicht kontrollieren konnte, dann brach es aus ihr heraus und zu Zeiten war sie fremdartig und gefährlich.

Im Bezug auf den Film klingt das doch ziemlich vertraut: Genau das haben wir bei Credence (Ezra Miller) gesehen, der ebenfalls einen Obscurus in sich trug.

Im großen betrachtet, ist die „Einführung“ eines Obscurus noch gewichtiger, als zunächst angenommen. Besagter Film spielt nämlich einige Jahre nachdem Ariana gestorben ist und Grindelwald, der Dumbledore sehr nahe stand, konnte die Möglichkeiten dieser dunklen Magie vom Nahen erleben.
Im Film scheint Grindelwald sehr daran interessiert, die Macht des Obscurus für seine Revolution zu nutzen – und Dumbledore macht ihn mit einem Stellvertreter einen Strich durch die Rechnung.
In den kommenden Filmen könnten wir also erleben, wie Grindelwald weiterhin versucht diese Kräfte für sich zu gewinnen, während Newd Scamander und sein Mentor Albus Dumbledore dies zu verhindern versuchen.

Und wie wir bereits berichteten, wird sich der Fokus der kommenden Filme (laut Produzent) auf Dumbledore, Grindelwald und (den nicht so toten) Credence verschieben.

 

 

Kommentare