1989 erschien der Roman Good Omens (zu deutsch Ein gutes Omen) von Terry Pratchett und Neil Gaiman in Großbritannien, und sollte sich zu einer Beliebtheit hocharbeiten, die nicht viele Geschichten erreichen. So war es längst überfällig, als Neil Gaiman letzten Jahr ankündigte, dass er gemeinsam mit der BBC diesen Roman nun endlich verfilmen würde.

In der Geschichte geht es um den Krieg zwischen Gott und dem Teufel, auf den die himmlischen und höllischen Heerscharen nun seit 6.000 Jahren warten. Natürlich würde dies das Ende der Welt einläuten und so versuchen unsere Helden die Apokalypse zu verhindern. Das ganze natürlich auf eine für die beiden Autoren bekannte fröhliche Art.

Neil Gaiman ist nicht nur Buchautor, sondern schreibt auch für das Fernsehen für Doctor Who und Lucifer, um nur zwei Beispiele zu nennen. Für Good Omens, von der wir mittlerweile wissen, dass es sich um eine 6-teilige Mini-Serie handeln wird, ist er nun zum ersten Mal auch Showrunner.

Die Serie, so wie er sagt, liegt im sehr am Herzen, und er und Terry Pratchett hätten schon lange davon geträumt sie zu machen. Es schmerzt ihn, dass Terry es nicht mehr erleben wird.

Terry Pratchett ist im Alter von 66 Jahren am 12. März 2015 an Alzheimer verstorben. Bekannt ist er durch seine Scheibenwelt-Romane, die auch hier in Deutschland eine große Fanbase haben.

Seit einigen Wochen nun wird das Vorhaben in die Tat umgesetzt und uns erreichen fast tägliche Neuigkeiten von der Produktion. So haben wir hier für euch die wichtigsten Dinge zusammengetragen.

Am 15. August wurden die beiden Hauptdarsteller bekanntgegeben.

Crowley, ein Dämon, der sich auch dafür verantwortlich zeigt, dass Eva den Apfel aß, wird gespielt von

David Tennant, bekannt aus Doctor Who, Jessica Jones und Broadchurch. Erziraphael, ein Engel, wird gespielt von Michael Sheen, bekannt aus Masters of Sex, Passengers und Midnight in Paris. Wie Gaiman verrät war dies seine Traumbesetzung. Tennant und Sheen sind noch nie irgendwo gemeinsam aufgetreten, weil sie immer für die selben Rollen vorsprechen. Hier war es Gaiman aber wichtig für Crowley und Erziraphael den selben Typen Schauspieler zu casten.

Warum verrät er auch gleich. Nach dem Erfolg des Buches wollten Gaiman und Pratchett eigentlich eine Vorsetzung schreiben, dazu kam es aber nie. Für diese Fortsetzung hatten sie bereits eine Handlung und teile davon würden in die Mini-Serie einfließen. Dazu gehört die Ähnlichkeit zwischen Crowley und Erziraphael. Auch lies Gaiman den Gedanken fallen, der uns sofort allen kam. Es gäbe eine Möglichkeit für eine zweite Staffel, dessen Vorlage der zweite Roman wäre, der nie geschrieben wurden. Ob diese zweite Staffel gedreht wird, ist aber nicht sicher.

 

Gaiman freut sich die vorrangigen walisischen (Sheen) und schottischen (Tennant) Schauspieler casten zu können und versichert uns, dass beide normales Englisch sprechen werden.

Diese Woche nun traf sich die Cast zum Read-through und Gaiman lies es sich nicht nehmen seine Fans auf Twitter über jeden Schritt zu informieren und geduldig Fragen zu beantworten. Seit Donnerstag erreichen uns weitere Casting-News der anderen Charaktere.

Adria Arjona (Emerald City) wird Anathema Apparat spielen.

Jack Whitehall (The Bad Education Movie) ist Newt Läuterer. Michael McKean (Better Call Saul) wird die Rolle des Shadwell übernehmen und Miranda Richardson (Sleepy Hollow) ist Madame Tracy. Nina Sosanya und Jasmine Hyde sind als Schwester Mary und Schwester Grace dabei, und die Dämonen Ligur und Hastur werden von Ariyon Bakara und Ned Dennehy verkörpert.

Die Besetzung für die vier apokalyptischen Reiter, Krieg, Hunger, Tod und Umweltverschmutzung sowie für die Sie ist noch nicht bekannt.

Hier nun einige Details zur Produktion. Wenn ihr ungespoilt bleiben wollt, solltet ihr vielleicht nicht weiterlesen. Wenn ihr das Buch kennt, macht es aber keinen Unterschied.

 

Spoiler-Warnung!

Gaiman lies sich vor allem über die technische Entwicklung des Filmemachens aus und freut sich Dinge aus den Büchern übernehmen zu können, die vor 20 Jahren noch unmöglich gewesen wären. So gibt er als Beispiel den brennenden Bentley von Crowley, der nun in der Serie vorkommen kann, und teilt uns mit der Regisseur hätte ihm versichert, dass David mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% nicht sterben wird, räumte aber ein, dass der Tod durch einen brennenden Bentley sicherlich die Art sei, aus diesem Leben zu scheiden. Wir hoffen, dies war nur ein Scherz, und David Tennant wird uns noch lange mit neuen Projekten erfreuen können.

Seine Lieblings-Szene, so Gaiman, sei aber die Séance bei Madame Tracy, die ihm sehr viel Spaß beim Schreiben gebracht hätte. Mit einem traurigen Unterton sagt er, nach der Szene hätte er Terry anrufen wollen, um ihm davon zu erzählen, bis ihm einfiel, dass dies nicht mehr möglich sei.

Als er mit Terry über die Verfilmung sprach, entschieden sich die beiden ihr Cameo im Sushi-Restaurant zu haben, in dem Erziraphael speist. Da dies nun nicht mehr möglich ist, sagt Gaiman, er werde dieses Cameo nicht allein machen und stattdessen wahrscheinlich einen für Terry typischen schwarzen Hut an den Hutständer hängen. Haltet also die Augen offen.

Gaiman verriet, dass es 211 Sprechrollen in der Serie geben wird und das eine Rolle aus dem Buch heraus gekürzt werden musste, um Kosten zu sparen. Welche Rolle dies ist wissen wir nicht. Mir war nicht bewusst, dass es überhaupt so viele Rollen gibt.

Die BBC hat auch darauf bestanden, dass einige Szenen aus Sicherheitsgründen geändert werden müssen. Hier ist nicht klar, ob es um die Sicherheit der Kinderschauspieler ging, oder schlicht die Gewalt gegen die Kinder nicht zu zeigen, um Nachahmer nicht auf Ideen zu bringen. Es handelt sich um die Szene des Hexenverhörs, und das Untertauchen im See.

Michael Sheen, selbst großer Fan des Buches, war bei der Kostümanprobe sehr penibel und bestand darauf, dass sein Kostüme tatsächlich so aussähe wie alte viktorianische Kleidung, die liebevoll und immer wieder repariert worden sei. Es dauerte Stunden, bis sich ein Outfit fand, dem er zustimmte.

Die Geschichte selbst wird natürlich unserer Zeit angepasst. So ist die Verfolgungsjagd zwischen Hastur und Crowley nicht etwas in der Telefonleitung, sondern im Internet, und wie Gaiman sagt vorbei an Pornographie und Katzenbildern. Wir sind gespannt.

Natürlich wird Crowley auch am Anfang nicht etwa das Telefonnetz, sondern das Handy-Netz lahm legen. Er wird aber weiterhin einen für die Handlung wichtigen Anrufbeantworter haben. Leser können sich an die Szene erinnern.

Good Omens ist eine Produktion der BBC Studios in Zusammenarbeit mit Narrativia und The Blank Cooperation und BBC Worldwide. Die Erstausstrahlung ist auf Anfang 2019 bei Amazon Prime vorgesehen Die Serie soll dann etwas später auf BBC ausgestrahlt werden. Ob es dann auch bei iTunes zu sehen sein wird und welcher deutsche Sender die Rechte erwirbt ist noch nicht bekannt.

 

 

 

Kommentare