Eine Meldung, die einigen Nerds ein Lächeln ins Gesicht zaubern könnte:
Die unter Fans beliebte Serie Chuck fand mit 91 Folgen in 5 Staffeln 2012 einen Abschluss. Doch Hauptdarsteller Zachary Levi konnte dem Projekt seit dem noch nicht ganz Lebewohl sagen – wie seine Fans.

Der Hauptdarsteller der Action-Spionage-Drama-Komödien-Serie von Josh Schwartz und Chris Fedak ist noch Jahre nach dem Finale daran interessiert, die Welt von Chuck auf die große Leinwand zu bringen – 10 Jahre nach der ursprünglichen Erstausstrahlung auf den heimischen Fernsehern.

Bei Chuck, welches auf NBC ausgestrahlt wurde, folgen wir Charles „Chuck“ Bartowski, einem ganz normalen Computer-Nerd, der durch eine Verwirrung des Schicksals zu einem „menschlichen Supercomputer“ der CIA wird, was dazu führt, dass der tollpatschige Kerl auf geheime Operationen der CIA und NSA mitgenommen wird und nach und sich nach und nach selber zum Agenten mausert.

Chuck hatte zahlreiche Nerd-Gastauftritte. Neben Brandon Routh (Superman Returns), Timothy Dalton (James Bond), Linda Hamilton (Terminator 1 und 2), Chevy Chase und Scott Bakula (Star Trek: Enterprise) gab es zahlreiche weitere Cameos und Gastrollen.

Chuck starring Zachary Levi, Yvonne Strahovski, Sarah Lancaster, Adam Baldwin, Joshua Gomez, Vik Sahay, Scott Krinsky, Ryan McPartlin, Mark Christopher Lawrence and Bonita Friedericy

Auch wenn die Serie mit dem Staffelfinale einen würdigen Abschluss fand, so vermissen die Fans Chuck doch schmerzlich (unter anderem dieser Author hier) und wollen ihn wiedersehen – auch wenn es nur für einen Film ist.
In Anbetracht des 10 jährigen Jubiläums der Show, sprach Levi mit EW über die Möglichkeit, dass ein Chuck Film Gestalt annehmen könnte:

Ich würde es lieben! So weit ich weiß, bin ich die einzige angehörige  Person der Show, die versucht es irgendwie zu realisieren. Ich hatte Meetings mit verschiedenen Menschen. Da gibt es einfach so viele bewegliche Teile. Die Antwort ist, dass ich es lieben würde, es zu machen – auch wenn es 10 Jahre später geschieht. In Anbetracht der Welt ist es immer noch plausibel, es ist nur schwierig.
Warner Bros. hat die Rechte daran, ich habe kein Drehbuch. Und um die Rechte zu bekommen, brauche ich vermutlich ein Drehbuch. Und um ein Drehbuch zu bekommen, muss ich einen Autor bezahlen. Doch um überhaupt erst das Geld dafür zu bekommen, muss ich sicherstellen, dass ich die Rechte habe. Es ist ein wenig wie Catch.44 – Der ganz große Coup. [Lacht].
Ich besuchte den gesamten Cast vor einigen Jahren und fragte ‚Wenn ich jemals einen Film zusammenbekomme, wärt Ihr dabei?‘ Und alle nur so ‚Wir sind definitiv dabei!‘
Viele Leute haben gefragt, ob wir eine weitere Staffel machen könnten und das wird absolut nicht passieren.
Aber ich denke, dass Chuck als Prämisse total funktioniert, um hier und da Filme zu machen.
Er ist wie ein tollpatschiger amerikanischer Bond.
Wir hatten unsere Schurken der Woche, also können wir auch Schurken des Films haben.
Man fügt ein wenig mehr Geld, ein wenig mehr Zeit hinzu und vielleicht dreht man ein wenig an internationalen Orten, man macht einen saßigen 90-minütigen FIlm und veröffentlicht ihn online.
Ich denke, dass wir das packen können, aber es sind eine Menge bewegliche Teile und ich bin der einzige, der versucht all die Teile zusammenzufügen.
Also müssen wir noch abwarten.“

 

Nun, wir leben in einer Zeit, in der Reboots und Revivals in Hollywood ziemlich angesagt ist – also wäre so etwas nicht ungewöhnlich.
Und in der Tat passierte so etwas bereits vorher: Serien wie Sex and the City, Entourage oder Stromberg bekamen Kinofilme – Jahre nach dem eigentlichen Serienende und wenn das Projekt so viel Zuspruch von seinem Fans bekommt, wie damals die Serie, dann kann man noch Träumen dürfen.Wir sind gespannt, wie sich Levis Mission entwickeln wird.