Hallo liebe Crosstopianer und Crosstopiannerinnen!

Schon seit meiner Jugend begeistern mich Meryl Streep und Tom Hanks gleichermaßen. Diese beiden gehören für mich unbestritten zu den besten Schauspielern Hollywoods. Umso mehr habe ich mich auf „Die Verlegerin“ gefreut, denn das erste Mal überhaupt spielen beide gemeinsam vor der Kamera und darüber hinaus wurde Meryl Streep für einen Oscar in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert. Außerdem erhielt der Film eine Oscarnominierung in der Kategorie „Bester Film“ – und das absolut zurecht!

Das Historiendrama „Die Verlegerin“ ist von dem Regisseur Steven Spielberg, hat eine Lauflänge von ca. 120 Minuten und ist ab 6 Jahren freigegeben. Die Musik hat John Williams kopiert.

Story

Katharina „Kay“ Graham (Meryl Streep) leitet als erste weibliche Führungskraft die Washington Post. Während sie gerade beschließt an die Börse zu gehen kommen Geheimdokumente ans Licht, die belegen, dass die Regierung jahrelang zu den Vorkommnissen des Vietnamkrieges gelogen hat, während dort tausende von Soldaten ihr Leben ließen. Allen voran ihr Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) ist die treibende Kraft hinter der Veröffentlichung der sogenannten Pentagon-Papiere. Ein Kampf der Washington Post gegen die Staatsmacht der Vereinigten Staaten von Amerika beginnt …

In einem packenden Drama ist es Steven Spielberg gelungen die Ereignisse zu rekonstruieren, die dazu führten, dass der Washington Post die Pentagon-Papiere zugespielt wurden.

Unter 4 verschiedenen US-Präsidenten tobte von 1955 – 1975 der Vietnamkrieg, in dem es offiziell um die Bekämpfung des Kommunismus ging. Über Jahre hinweg starben insgesamt Millionen von Menschen, darunter über 50.000 US-Soldaten. Erst durch die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere erfuhr die meist ahnungslose Bevölkerung über die Wahrheit dessen, was in Vietnam wirklich passierte, denn über Jahre hinweg wurden sie seitens der Regierung belogen.

Steven Spielberg stellt in seinem historischen Meisterwerk packend dar, wie die Washington Post an die Pentagon-Papiere gelangt und mit welchem Mut Kay Graham (Meryl Streep) darauf reagiert, in einer Zeit in der sie fast ausschließlich von Männern umgeben ist. Die Washington Post schrieb damals Geschichte und veränderte den investigativen Journalismus, mit der treibenden Kraft von Ben Bradlee (Tom Hanks), nachhaltig. Heute bestimmt vor allem das Internet und das Social Media unsere Nachrichten und so liegt es vor allem an uns was wir glauben und was nicht.

Abschließend ist „Die Verlegerin“ ein packendes Drama mit zwei der besten Schauspieler Hollywoods, dass mitreißt und im Nachhinein zum Nachdenken anregt. John Williams unterstreicht den neuen Film von Steven Spielberg musikalisch auf den Punkt genau.

Und nun liebe Crosstopen, wünsche ich euch viel Spaß im Kino. 😊