Hallo liebe Crosstopianer und Crosstopiannerinnen!

 

Jedes Mal musste ich lachen, wenn der Trailer kam, in dem der„Merc with a Mouth“ zu Dopinder ins Taxi sprang und die beiden ihre obligatorische Unterhaltung führen. Ich war sofort angefixt und wollte diesen Film unbedingt sehen. Nicht nur auf Josh Brolin als Cable habe ich mich persönlich sehr gefreut, sondern auch auf Morena Baccarin, die ich in „Gotham“ sehr gerne sehe. Darüber hinaus hatte die Fortsetzung von „Deadpool“ wieder jede Menge witzige Momente, diesmal mit mehr Action, was ihn insgesamt rasanter machte. Mir persönlich gefiel er richtig gut; doch es war, als hätte ich mein Lieblingsessen gegessen und DAS Gewürz fehlt, denn den alten Charme vom ersten Teil hat der zweite etwas vermissen lassen.

 

 

Bei „Deadpool 2“ führte diesmal David Leitch Regie, Ryan Reynolds war sowohl am Drehbuch als auch an der Produktion beteiligt und die Musik komponierte Tyler Bates. Die Comic-Action-Komödie geht 120 Minuten, ist völlig zurecht ab 16 Jahren freigegeben und startete bei uns am 17.5.2018.

 

 

Wade Wilson alias Deadpool (Ryan Reynolds) jagt weltweit Verbrecher im großen Stil um sie anschließend dann stilgerecht umzubringen und macht sich dabei den einen oder anderen Feind. Als ihn eines Tages das Schicksal unerwartet hart trifft, verlässt ihn jeglicher Lebensmut bis Collossus auftaucht um ihn erneut zu den X-Men zu rekrutieren. So trifft Deadpool auf den jungen Russel (Julian Dennison) der wiederum von einem Typen namens Cable (Josh Brolin) gejagt wird. Deadpool erkennt, dass er dem Jungen helfen und ihn vor Cable retten muss. Er gründet die X-Force, eine Gruppe mehr oder weniger begabter Menschen, die ihm helfen sollen Cable zu finden und den Jungen zu retten. Zusammen begeben sie sich auf eine heikle Rettungsmission …

 

 

„Deadpool 2“ ist actionreicher als sein Vorgänger, wofür der Regisseur David Leitch verantwortlich zeichnet, mit einer gut begleitenden Musik von Tyler Bates. Beide arbeiteten in den letzten Jahren schon an gemeinsamen Filmprojekten, jüngst „Atomic Blonde“ und verstehen es Action und mit einem gut begleitenden Score zu verbinden. Obwohl „Deadpool 2“ länger geht als sein Vorgänger nimmt er immer wieder an Fahrt auf und rast gefühlt durch die Stadt, wobei das Szenenbild von bekannten Locations wie Weasles Bar, der Wohnung von Blind Al und den Straßenschluchten wechselt. Easter-Egg-Hunter dürften da besonders auf ihre Kosten kommen, denn über den gesamten Film hinweg gibt es immer wieder etwas zu entdecken. Seien es einfache Anspielungen, oder auch deutliche Hinweise gepaart mit jeder Menge gutem Slapstick.

 

 

Josh Brolin verkörpert Deadpools Gegner Cable und sorgt bis zum Ende des Films für die eine oder andere Überraschung. An Deadpools Seite kämpfen die X-Force, u.A. Domino, gespielt von der Newcomerin Zazie Beetz. Mit ihrer Art Domino zu performen sorgt sie immer wieder für witzige Momente und ich hoffe, in Zukunft mehr von ihr zu sehen.

 

 

 

„Deadpool 2“ ist einerseits eine gelungene Fortsetzung, doch fehlte mir der Charme des ersten Teils. Man spürt besonders bei Ryan Reynolds die Leidenschaft und das Herz die er für diese Rolle hat und heraus kam eine witzige Superhelden-Action-Komödie die Lust auf mehr macht, doch hoffe ich, diesmal mit der richtigen Würze. Macht euch gerne selbst ein Bild, liebe Crosstopen und nun wünsche ich euch ganz viel Spaß im Kino. 😊