Hallo liebe Crosstopianer und Crosstopiannerinnen!

Julia Roberts glänzt meiner Meinung nach in jedem Film, sei es in dem Klassiker „Pretty Woman“ mit ihrem herzhaften Lachen, in „Erin Brockovich“ als toughe Researcherin oder als coole Professorin in „Mona Lisa’s Lächeln“. Diese Frau sehe ich immer wieder gern und um so mehr habe ich mich auf „Wunder“ gefreut.

„Wunder“ ist ein Drama und eine Romanverfilmung nach Raquel J. Palacio bei dem Stephen Chbosky Regie führte. Die Lauflänge beträgt 114 Minuten und eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Bei uns läuft der Film seit dem 25.1.2018 in den Kinos.

 

 

Story

Auggie (Jacob Tremblay) kommt mit einem Gendeffekt auf die Welt. Trotz 27 Operationen sieht er nicht wie normale Kinder aus und trägt deshalb sowohl drinnen als auch draußen meistens einen Astronautenhelm. Bis zu seinem 10. Lebensjahr wird er von seiner Mom zuhause unterrichtet. Doch ab der 5. Klasse soll er nun eine ganz normale Schule besuchen. Mit Hilfe seiner Eltern Isabel und Nate (Julia Roberts und Owen Wilson), seiner großen Schwester Via (Izabela Vidovic), seiner neuen Lehrer und auch seiner Mitschüler meistert Auggie trotz aller Vorurteile seinen Schulalltag, denn er ist ein intelligenter und mutiger Junge mit viel Humor.

 

„Wunder“ ist ein warmherziges und einfühlsames Drama, das Vorurteile, Mobbing, Toleranz und Freundschaft auf sehr emotionale Weise thematisiert. Untermalt wird die Handlung mit einer passenden schönen Filmmusik von Marcelo Zarvos die dem Zuschauer die Emotionen nicht aufzwingen.

Abschließend kann ich nur noch sagen, dass „Wunder“ ein toller Film für die gesamte Familie ist, der im Nachhinein nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Diskutieren anregt.

Viel Spaß im Kino, liebe Crosstopen.