Comic-Verfilmungen und ganze Kino-Universen regieren spätestens seit Beginn dieses Jahrzehnts die Leinwand. DC und Warner Bros. sprangen im Jahr 2013 auf den Marvel generierten Hype auf, in dem sie den Film „Man of Steel“ veröffentlichten. Seit diesem ersten Eintrag in dass Cinematic Universe von DC folgten 3 weitere. Der Begriff „DC Extended Universe“ hat sich seit geraumer Zeit deshalb unter den Fans eingebürgert und bisher waren wohl auch alle der Meinung, dass diese Bezeichnung von offizieller Seite abgesegnet wurde. Nun offenbarte uns aber Abraham Riesman, ein Journalist des „Vultures“, das dies nicht der Wahrheit entspricht. Die Seite Comicbook.com berichtete von Riesmans Entdeckung.

Warner Bros. Entertainment Inc. 2017

In einem Interview mit Diane Nelson und Geoff Johns fand er heraus, dass dies nicht die Bezeichnung ist welche das Studio für das Film Universum verwendet und das sie sich auch nicht erklären können wer diese Bezeichnung einführte und warum sie so populär wurde. Riesman stellte daraufhin etwas Recherche an und fand heraus, dass dieser Begriff zum ersten Mal in einem Artikel vom 1. Juli 2015 auftauchte. Der Verfasser des Artikels, Keith Staskiewicz, erklärte gegenüber Riesman das er den Begriff deshalb verwendet hatte, da er „DC Extended Universe“ als einen Titel sah, den das Studio vermutlich wirklich benutzten könnte. Staskiewicz glaubt dass der Titel als tatsächlich aufgefasst wurde, weil er ein Trademarkzeichen scherzhafter weise hinter den Namen gesetzt hatte.

Damit wäre dann wohl bewiesen dass der Name „DC Extended Universe“ nicht vom Studio abgesegnet ist. Wie DC und Warner Bros. das ganze tatsächlich nennen ist jedoch nicht bekannt, vielleicht sogar besitzt es gar keine offizielle Bezeichnung. Es würde zumindest erklären, warum man es als kein Problem sieht nebenher einen unabhängigen Joker Film zu machen.

Der nächste Film des Franchises wird am 17. November in die Kinos einziehen, bisher schätzt man das Einspielergebnis auf 150 Millionen US-Dollar.

Kommentare