Wer erinnert sich noch an „Man of Steel“?

Der erste, wenn auch nicht von Beginn an geplante, Teil des DC Shared Extented Cinematic Universe. Hier sahen wir zum ersten Mal Henry Cavill als Superman. Hier entstand auch die erste Fan-Theorie zur Einführung von Aquaman, welcher, im morgen startenden „Justice League“, von Jason Momoa gespielt wird.

Die Szene, auf welche sich die Theorie bezieht ist die folgenden: Clark Kent sinkt nach der Explosion der Bohrinsel unter Wasser und Wale schwimmen um ihn herum. Nach einer Theorie war es Aquaman, welcher die Säugetiere zu Ihm geschickt hat.

In einem Interview mit DC All Access, bestätigt Momoa nun diese Fan-Theorie, wenn auch leicht abgeändert:

„In Man of Steel, als Henry auf der Bohrinsel war und diese festhält, ist er plötzlich im Wasser und sinkt langsam auf den Grund. (Zack) meinte dann: Ich wollte das (Aquaman) Ihn rettet und sich die Wege so bereits getroffen haben, damit er sagen kann, wenn Bruce frägt ‚Hast du von Superman gehört‘, dass er das hat und diese sich bereits getroffen haben.“

Nun ist das nicht ganz die Bestätigung der Theorie, sondern geht sogar noch etwas weiter. Wie es scheint, wollte Momoa damit sagen, dass Aquaman, Superman unter Wasser aufgespürt und diesen gerettet, bzw. später der Wal Gruppe anvertraut, hat.

Dies könnte in JL vielleicht auch einer der Gründe sein, wieso sich Aquaman den anderen Helden um Batman, Wonder Woman, Cyborg und Flash anschließt.

Somit wäre ein eventuelles (aber sind wir mal ehrlich, jeder von uns erwartet doch, dass wir Superman sehen werden) Aufeinandertreffen in  von Aqua – auf Superman  in „Justice League“, wohl nicht das Erste!

Das gesamte Video sieht Ihr hier. Direkt unter diesem Satz. Da

 

Freut Ihr euch über die Bestätigung der Theorie? Geht Ihr morgen bereits in JL? Lasst es uns wissen!

 


Bildquelle: www.screenrant.com

Kommentare