Es steht außer Frage, dass “Justice League“ ein wichtiger Film für Warner Bros und das DC Universum wird.

Nachdem “Wonder Woman“ dieses Jahr hervorragend ankam, in jeder Hinsicht, ist der Druck hoch. Dabei lief es zuletzt nicht so glatt für “Justice League“. Nach einem Todesfall in der Familie gab Regisseur Zack Snyder sein Posten ab an Joss Whedon.

Im Interview mit Entertainment Weekly sprach Affleck über die Arbeit von Whedon und wie es ist, wenn zwei Regisseure einen Film drehen.

Es ist ein bisschen unorthodox. Zack musste seinen Posten abgeben, nachdem es in seiner Familie einen schrecklichen Todesfall gab. Die beste Person die wir für diesen Film finden konnten, war Joss. Wir hatten großes Glück, dass er zugesagt hat. Es ist dadurch ein interessantes Projekt geworden. Zwei Regisseure, die einen Film machen. Beide jeweils mit einzigartigen Visionen. Diese Erfahrung habe ich noch nie so gemacht. Ich muss sagen, dass ich die Zusammenarbeit mit Zack wirklich geliebt habe, aber das, was wir mit Joss geschaffen haben ist genauso großartig. 

Es ist im Moment eine großartige Zeit für das DC Universe zu arbeiten. Es geht mit straffen Schritten voran. Sie machen es genau richtig. So langsam aber sicher hat man das Gefühl, dass es wirklich funktioniert. 

“Justice League“ startet am 16. November in den Kinos.

Quelle:

http://collider.com/ben-affleck-justice-league-reshoots-joss-whedon/amp/