Ein heiß erwarteter Film für das Jahr 2018 ist Batman mit Ben Affleck in der Hauptrolle (und als Regisseur) – doch wie es aussieht, könnte diesem wahrscheinlichen Hit doch etwas im Wege stehen.

Eigentlich soll noch in diesem Jahr mit den Dreharbeiten von Batman begonnen werden. Die Schlüsselfigur des Projekts, Ben Affleck, hat sich nun jedoch erneut zu Wort gemeldet und gibt ein kleines Update, das man durchaus als schlechtes Zeichen deuten könnte.

Laut The Guardian hat Affleck nochmal betont, dass die Idee sei, ihn als Regisseur und Hauptdarsteller für das Projekt zu halten, die bisherige Entwicklung jedoch nicht wünschenswert sei.

Es ist noch nichts in Stein gemeißelt und es gibt kein Skript. Wenn es einfach nicht passend in einer Weise ist, die ich für großartig halte, dann werde ich es nicht tun.

Dass Affleck sehr engagiert darin ist, einen guten Batman-Film zu kreieren ist nichts Neues. Dass es jedoch noch kein Skript gibt, ist bedenkenswert.

Einen schlechten Film will Affleck auf keinen Fall kreieren. Das sagte er vor zwei Wochen er in einem Interview mit der Entertainment Weekly:
Ich werde nichts schreiben oder Regie führen, von dem ich nicht denke, dass es gut genug ist. Ich werde definitiv sicherstellen, dass ich etwas besonderes gestalte – es gibt nicht genug Geld auf der Welt, das mich eine mittelmäßige Batman-Version machen lassen würde!

Dann hoffen wir mal, dass zügig ein geeignetes Skript herbeigezaubert wird und Ben Affleck den Film schaffen kann, den er sich vorstellt.

Weitere Entwicklungen erfahrt ihr natürlich bei uns!

Kommentare