Wie war das nochmal? Man soll sich große Ziele stecken?

Nach diesem Motto lebt wohl auch der neue „Spider-Man“  – Tom Holland.

In einem Interview mit Interview Magazin wurde Tom gefragt, was er gerne in der Zukunft noch erreichen würde. Darauf entgegnete er, dass er in 20 Jahren gerne Regie führen würde, und in 10 Jahren ein Oskar-Gewinner sein möchte. Des Weiteren würde er gerne Batman oder James Bond verkörpern.

Sollte es wirklich soweit kommen, dass Holland eines Tages z. B. Batman verkörpern sollte, wäre er einer von wenigen Schauspielern, die zwei unterschiedliche Helden spielen würden. Darunter fallen z, B. Chris Evans als „Human Torch“ von den „Fantastischen Vier“ und „Captain America“, oder Ryan Reynolds als „Green Lantern“ und „Deadpool“.

A big drop even for Spiderman. 📸/@hazosterfield #spidermanhomecoming

A post shared by ✌️ (@tomholland2013) on

Zu sehen war Holland bereits neben Ewan McGregor und Naomi Watts in dem Film „The Impossible“ von J.A. Bayona (mit welchem er befreundet ist). Richtig bekannt wurde der 21-jährige dann mit „Captain America: Civil War“ an der Seite von Tony Stark (Robert Downey Jr.) und Steve Rogers (Chris Evans). Zum Casting für diese Rolle hat Holland im Interview noch weitere Infos enthüllt:

„Das Prozedere dauerte fünf Monate. Ich hatte acht Auditions. Habe fünf selbst gedrehte Videos, und ein Test-Shot mit Robert Downey Jr. und mit Chris Evans absolviert. In dem Test-Shot mit Robert Downey Jr. brachten Sie mich in einem Raum mit Ihm. Ich war so nervös. Ich sagte zu mir selbst ‚Wow, du siehst real echt komisch aus. Du siehst nicht so aus wie auf der Leinwand.‘ Später habe ich dann herausgefunden, dass ich das Lichtdouble kennengelernt habe.“

 

Für die nähere Zukunft hat sich Holland bereits die Rolle des jungen Nathan Drake aus dem Spiel „Uncharted“ geschnappt (wir berichteten). Somit wird er sein Repertoire schon erweitern können.

 

Wie es sich anfühlt, Batman zu verkörpern, könnte er im aktuellen Spider-Man, seinen Widersacher Michael Keaton fragen. Dieser verkörperter die Fledermaus in Burton’s „Batman“ aus dem Jahre 1989.

Was haltet Ihr von seinen Zielen? Sind die etwas hoch gegriffen oder findet Ihr es gut, dass er so ambitioniert ist? Lasst es uns wissen.


Bildquelle: www.screenrant.com, www.Instagram.com

Kommentare