Eine neue Woche, eine neue Folge Game of Thrones!
Nachdem wir uns den Details, Anspielungen und Referenzen von Folge 4 „Kriegsbeute“ widmeten, wollen wir nun Folge 5 „Ostwacht“ in Angriff nehmen.

Falls es nicht klar genug sein sollte: Es kommt zu Spoilern der aktuellen Staffel.

 

 

Gendrys Kriegshammer

Ostwacht markierte die Rückkehr eines lange vermissten Serien-Charakters: Joe Dempsies Gendry wird von Davos in einer Schmiede gefunden.
Zur Erinnerung: Gendry ist der Bastard-Sohn von König Robert Baratheon und sieht genau so aus, wie sein Vater in seiner Blütezeit.
Außerdem hat er, wie die Folge gezeigt hat, den Humor seines Vaters geerbt.

Doch das ist nicht das einzige, was ihn mit seinem Vater verbindet. Gendry offenbart, dass er nicht gut mit Schwertern umgehen kann, sich aber auf seinen Hammer verlässt.
Der Kriegshammer war auch Roberts bevorzugte Wahl auf dem Schlachtfeld, mit dem er absolut tödlich umgehen konnte – mit dem Hammer zertrümmerte er auch Rhaegar Targaryens Brustplatte. Den Umgang mit der Waffe bewies Gendry auch in dieser Folge, als er Tyrion und Davos „beschützte“.

Der Geist von Hochherz und Jenne von Altsteinen

Als die Maester der großen Zitadelle über die Schilderung von Bran Stark diskutieren, spricht einer der Maester aus, dass ihn das an „Jenne von Altsteinen“ erinnert – der Scharlatanin, die sich als eine Nachfahrin der Kinder des Waldes ausgab.

Dies ist ein klarer Wink für die Bücherwürmer unter uns: Jenne von Altsteinen ist hier lediglich das Bindeglied zu einem anderen Charakter – dem Geist von Hochherz!
Der Geist von Hochherz ist eine uralte Frau (die auch als Waldhexe betitelt wird), die damals mit Jenne von Altsteinen befreundet war und mit nach Königsmund genommen wurde, als diese von Kronprinz Duncan Targaryen geheiratet wurde. Dort prophezeite sie, dass aus der Linie von Jaeherys II. Targaryen der „Prinz, der verheißen wurde“ entstammen werde, woraufhin Aerys und Rhaella (welche sich nicht sonderlich mochten) verheiratet wurden.

Aus dieser Verbindung kamen Rhaegar, Viserys und Daenerys hervor. Jon Schnee entstammt Rhaegar Targaryen – somit sind Daenerys und Jon weiterhin „heiße“ Anwärter auf die prophezeite Rolle.

Nach einer Tragödie in Sommerhall kehrte die Waldhexe in ihre Heimat, die Flusslande, zurück und lebte dort abgeschieden auf dem Hügel Hochherz – Besuchern erzählt sie von ihren Träumen, die immer ziemlich präzise sind und denen der Grünseher ähneln. Es liegt auf der Hand, dass sie von den Kindern des Waldes abstammt.

Nach der roten Hochzeit trifft Arya Stark auf die alte Frau, welche sich vor Arya fürchtet, da diese ein „Blutkind“ sei, das nach Tod rieche.

 

Wer ist Lodos?

In der selben Szene wird außerdem „Lodos“ erwähnt: „Lasst uns nicht den Propheten Lodos vergessen, der versprach, dass der Ertrunkene Gott sich erheben und Aegon den Eroberer vernichten wird.

Aegon der Eroberer war der König, der den Eisernen Thron schmiedete und die sieben Königslande vereinte und die Dynastie der Targaryens in Westeros etablierte.

In der Buchreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ gab es zwei Männer Namens Lodos.
Der erste war ein König der Eiseninseln, welcher behauptete, der Sohn des Ertrunkenen Gottes zu sein (dem „Meeresgott“, dem die Eisenmänner huldigen) – als Aegon die Eiseninseln angriff, rief er den Ertrunkenen Gott an, einen Kraken zu entfesseln und Aegons Kriegsschiffe zu zerstören – als dies nicht geschhah, füllten er und seine Gefolgsleute ihre Roben mit Steinen und wanderten ins Meer, um sich dort mit seinem Vater zu beraten.
Viele der Leichen wurden an die Küste gespült, jedoch tauchte Lodos Körper nie an.

Und das führt uns auch direkt zum zweiten Lodos, welcher behauptete der wiedergeborene Lodos zu sein. Als Aegons Sohn, König Aenys regierte führte er eine Revolte an, wurde jedoch relativ schnell getöet.

 

Robert und Ned leben weiter

Robert Baratheon und Ned Stark waren beste Freunde, die beide in Staffel 1 dahinscheiden mussten – doch ihre Wesen wurden in „Ostwacht“ erneut entfacht – in der Interaktion zwischen ihren Söhnen Gendry und Jon Schnee.

Das erste Treffen der beiden ist eine klare Anspielung auf König Roberts Ankunft in Winterfell in der aller ersten Episode der Serie.

Die beiden merken an, dass sie den Vater des anderen getroffen haben. Jon entgegnet Gendry „Ihr seid viel schlanker.“ Was dieser mit „Und ihr seid viel kleiner“ beantwortet, was Jon zunächst mit einem ernsten Gesicht und dann mit einem Grinsen würdigt.

Als Robert damals in Winterfell ankam, meinte dieser zu seinem alten Freund, dass er fett geworden sei – Ned warf einen amüsierten Blick auf Roberts Bauch und der König zog zunächst ein ernstes Gesicht und brach dann in Gelächter aus.

 

Was wollte Qyburn Cersei geben?

Als Jaime nach seinem Treffen mit Tyrion in Cerseis Gemächer hineinplatzt, unterbricht er ein Gespräch zwischen Cersei und ihrer Hand Qyburn.
Qyburn entgegnet „Ich könnte euch etwas geben..“ während die Königin mit „Das wird nicht nötig sein“ antwortet.

Die erneute Schwangerschaft von Cersei liefert so viel Gesprächsstoff mit, der aber durch die ganzen anderen Geschehnisse der Episode irgendwie nicht ganz Beachtung findet.
Lügt Cersei übre ihre Schwangerschaft, um Jaime an sich zu binden? Ist sie wirklich schwanger? Und wenn ja, was hat das mit der Prophezeiung auf sich, dass sie 3 Kinder haben wird, die auch alle sterben werden? Und was für eine Rolle spielte eigentlich ihr einziges Kind, das sie mit Robert Baratheon hatte, welches kurze Zeit Später an Fieber starb, in dieser Prophezeiung? (In den Büchern offenbarte sie Ned Stark, dass sie nie eine Schwangerschaft mit Robert austrug, da sie eine Abtreibung durch Mond-Tee herbeirief).

Die Frage, ob Cersei wirklich schwanger ist, lässt sich jedoch durch das oben erwähnte Gespräch mit Qyburn erahnen. Auch wenn es nur eine Vermutung ist, könnte er vorgeschlagen haben, ihr etwas für eine Abtreibung zu geben. Cersei, die sich jedoch dafür entschieden hat, das Kind in die Welt zu setzen und Jaime offen als Vater anzugeben, verneint es.

Zwei irre Königinnen?

Bereits in „Gerechtigkeit der Königin“ konnten wir anhand Cerseis „Verfahren“ mit Ellaria und Tyene Sand eine Ähnlichkeit zum irren König Aerys Targaryen feststellen.
Doch auch seine Tochter, Daenerys, ist ihm nicht ganz so unähnlich. Während wir in „Kriegsbeute“ bereits sahen, dass Jaime die Gemeinsamkeiten sah und handeln wollte, handelt die Königin in „Ostwacht“ so, wie ihr Vater vor einigen Jahren.

Daenerys lässt Randyll und Dickon Tarly durch Verbrennen (Dracarys!) hinrichten – eine äußerst beliebte Methode ihres Vaters, den man als den irren König kannte.
Dass hier Vater und Sohn gemeinsam getötet werden, ist ebenfalls eine kleine Anspielung an Brandon und Rickard Stark (Neds Vater und Bruder), welche im Thronsaal des irren Königs auf diabolische Weise hingerichtet wurden (hierzu lest im Recap von „Gerechtigkeit der Königin“).

 

Jorah Mormont und Thoros von Myr kennen sich – Callback zu Staffel 3

Die letzten Minuten der Episode führte eine Truppe von Männern zusammen, die sich alle untereinander irgendwie kennen und irgendwie nicht mögen. Zwei, die sich bereits vor den Ereignissen der Reihe kennen gelernt haben, sind Jorah Mormont und der rote Priester Thoros von Myr.

Als Jorah noch in Westeros lebte, kämpfte er gemeinsam mit Barristan Selmy und Toros gegen die Graufreud Rebellion auf Peik. Thoros war hier der erste, der sich ins Getümmel stürzte, mit Jorah nicht weit hinter ihm, welcher sich dafür die Ritterwürde verdiente.

Darüber sprachen Jorah und Barristan in Staffel 3 – auch über Thoros mit seinem Flammenschwert.

 

 

Der Brief von Sansa, den Arya findet

Bereits in Episode 3 bemerkten wir, dass Kleinfinger von der Enthüllung, dass Maester Luwin von jedem Brief eine Abschrift fertigte, überrascht reagierte.

Nun hat er einen Brief aufgetrieben, den die arme kleine Sansa in Staffel 1 verfasste. Kleinfinger weiß von diesem Brief, da er damals anwesend war, als Königin Cersei sie dazu zwang, ihn zu verfassen.

Auf Cerseis Befehl verfasste sie folgende Zeilen an ihren Bruder Robb: Robb ich schreibe dir schweren Herzens. Unser guter König Robert ist tot. Vater wurde des Hochverrats angeklagt. Er verschwor sich mit Roberts Bruder gegen meinen geliebten Joffrey und versuchte seinen Thron zu stehlen. Die Lannisters behandeln mich sehr gut und versorgen mich mit jedem Komfort. Ich bitte dich: Komm nach Kings Landing, schwör König Joffrey Treue und verhindere jeglichen Streit zwischen den Häusern Lannister und Stark.“

Robb erkannte schnell mit Maester Luwin, dass dieser Brief unter Zwang geschrieben wurde und so hatte der Brief den umgekehrten Effekt – anstand den Frieden des Königs zu bewahren, wie es Cersei wollte, rief er seine Nordmänner zusammen und ruft zur Rebellion aus – direkt nachdem er diese Nachricht gelesen hat.

Im Video „Inside the Episode“ zur aktuellen Folge erklärte Showrunner D.B. Weiss außerdem Kleinfingers Vorgehen:

Arya spioniert jemanden aus, der sie in der Tat an der Nase herumführt. Er versucht einen Weg zu finden, dieses schwesterliche Band daran zu hindern, sich zu entwickeln, da er weniger Einfluss auf Sansa ausüben kann, wenn die Schwestern sich näher kommen.
Er weiß genau, wie Sansa sich verhalten würde, also ist alles, was er tun muss dafür zu sorgen, dass sich Aryas Wut gegen Sansa richtet.
Sehr wohl weiß er, was in Sansas Kopf in Bezug auf Arya vorgeht und wie gefährlich sie ist. Wenn Arya sich gefährlich und wütend verhält, weiß er genau, wie Sansa sich verhalten wird.

Er möchte also einen Keil zwischen die beiden Schwestern treiben und versucht dies, mit Sansas Brief zu bewerkstelligen.

 

Jon Targaryen – der wahre König der sieben Königslande

Das Staffelfinale 7 „Die Winde des Winters“ hat eine uralte Fan-Theorie bestätigt: Die Herkunft von Jon Schnee!
Wir erfuhren, dass Jon nicht der Sohn von Ned Stark und irgendeiner Frau ist, sondern in Wirklichkeit von Lyanna Stark (Neds Schwester) und Rhaegar Targaryen abstammt.
Dennoch galt er als Bastard, da man (trotz Indizien) nicht beweisen konnte, dass Rhaegar und Lyanna verheiratet waren…

 

…. bis heute!
In Altsass ist Goldy/Gilly gerade dabei, ihre Lesekenntnisse weiter auszubessern und liest sich durch die Protokolle eines Maesters. Neben der Anzahl der Stuhlgänge, Fenster und Stufen, die ein Maester protokolliert hat, stößt sie auf ein ihr unbekanntes Wort: Annulierung.  Sam erklärt ihr die Bedeutung des Wortes und Gilly überfliegt die Tatsache, dass ein Prinz „Rhagar“ sich hat scheiden und kurz darauf im geheimen in Dorne vermählen lassen – eine wichtige Nebeninfo, der Samwell Tarly in seiner „Wut“ keine Beachtung schenkt.

Diese Info hat einen sehr hohen Wert – mit Prinz Rhagar ist natürlich Rhaegar Targaryen gemeint, welcher mit Ellia Martell verheiratet war. Mit Goldys Fund haben Fans nun die Bestätigung, dass Rhaegar und Lyanna Stark in der Tat verheiratet waren – das macht aus Jon offiziell einen Anwärter auf den Thron. Derzeit ist er sogar derjenige, mit dem höchsten Anspruch, da Männer in der Thronfolge (außer in Dorne) vor Frauen gestellt sind.

 

Jon und Tyrion Targaryen?

Eine weitere Fantheorie wird nach der heutigen Episode bestimmt erneut Beachtung finden, da Jons Interaktion mit Drogon ebenfalls ein Callback zu Staffel 6 ist, in welcher Tyrion sich Daenerys‘ Drachen nähert, um sie freizulassen. Auch dort ließen die Drachen Tyrion an sich heran und er durfte sie sogar anfassen – wie Jon hier.
Für einige wird Jons Herkunft dafür sprechen, dass Drogon ihn an sich ranlässt – und gibt somit der alten „Tyrion Targaryen“ Theorie erneut Zündstoff.

 

 

Dieser Artikel wird bei Zeiten weiterhin bearbeitet und weitere Beobachtungen werden hinzugefügt!

 

 

Kommentare