Heute möchte ich euch einen Anime vorstellen der ohne zu übertreiben als etwas ganz Besonderes bezeichnet werden kann. Ich spreche von Sound! Euphonium (oder alternativ auch Hibike! Euphonium). Worum geht es in diesem Schmuckstück? Wer sich schon ein wenig mit Anime und Manga auskennt der wird wissen das im Japanischen Schulsystem Clubs ein fester Bestandteil des Schüleralltages sind. Glaubt man dem Medium gibt es die verschiedensten und verrücktesten AG’s.

Angefangen bei den einfachen Sportclubs wie Fußball, Baseball, Volleyball (siehe hierzu auch das Haikyuu!! Review ) über ausgefallenere Varianten wie einen Bodybuilder Club (Mob Psycho 100), oder auch einen Club für Okkulte Forschung (Highschool DxD) gibt es alles mögliche. So auch Gruppen die sich der Musik verschrieben haben. Um genau solch einen Club geht es in Sound! Euphonium. Vorgestellt wird hier der Konzert Band Club der Kitauji-Oberschule. Diese Schule war früher eine Institution wenn es um die Nationale Meisterschaft ging. Seit jedoch der Betreuer den Club verließ konnte das Niveau nicht gehalten werden.

Zu Beginn des Anime betritt nun ein neuer Betreuer die Bühne, welcher die Schüler strikt, aber fair immer weiter treibt das beste aus sich heraus zu holen. So wird gezeigt wie die Mitglieder Ihren Weg bestreiten um besser zu werden und bei den Nationalen Meisterschaften anzutreten.
Hauptperson der Geschichte ist dabei die liebenswürdige Kumiko, welche in der Band das Instrument Euphonium spielt. Zusammen mit ihren Freundinnen bildet Sie eine der kleineren Untergruppen im Club.

hibike__euphonium_wallpaper_hd_by_corphish2-d8rmaso

v.l.n.r.: Midori, Kumiko, Reina, Hazuki

In den existierenden 25 Folgen der zwei Staffeln (Stand 18.12.16) erlebt man dann die Hochs und Tiefs, welche Schüler auf dem Weg in Richtung eines großen Zieles so erleben. Dabei bekommen viele Charaktere die Zeit die Sie verdienen um ein umfassendes Bild ihrer Probleme und Ihres Wachstums zu zeichnen. Es wird erzählt wie Kumiko und Reina Freunde werden, wie Reinas Motivation dafür sorgt das Kumiko immer weiter wachsen kann und wie die Schüler ihre Club Aktivitäten mit den Schulischen Aufgaben und der Familie zu jonglieren haben.

Bei Hibike Euphonium handelt es sich ohne große Umschweife um einen sehr guten Musik Anime. Die Qualität der Bilder ist über jeden Zweifel erhaben, die Emotionen der Mädchen werden wunderbar durch die Gesichter übertragen und die Geschichte ist herrlich bodenständig. Ich muss aus Fairness heraus zugeben, dass ich Musik Anime mit Schulmädchen wirklich liebe. Jedoch bin ich der Meinung das dieser Anime auch alle anderen abholen kann. Man kann durchaus argumentieren das es hier nicht wirklich schnell vorwärts geht, aber das tut dem Anime auch sehr gut. So bleiben die Mädchen immer greifbar, die Probleme stets real und die Lösungen immer logisch. Ebenso muss man besonders herausstellen das die Musik großartig ist. Folgend ein kurzes Beispiel wie die Band im Anime klingt:


Ich denke es ist somit klar das der Sound auf ganzer Länge zu überzeugen weiß. Ich kann somit nur noch einmal betonen, dass dieser Anime über Musik, Freundschaft, Familienprobleme und das treffen von Entscheidungen für die eigene Zukunft eine große Empfehlung darstellt. Ich hoffe ich verschrecke niemanden durch meine Unkonkretheit, aber ich möchte die Geschichte nicht zu sehr vorwegnehmen. Das ist eine Erfahrung die jeder für sich selbst machen sollte.

Hibike! Euphonium ist in beiden Staffeln auf Crunchyroll verfügbar (Staffel 2 aktuell im Simulcast).

Kommentare