Bethesda war für mich die vorab spannest PK, ich wollte unbedingt mehr zu Fallout 76 erfahren. Vorher hatte ich Angst, dass Bethesda außer Fallout nichts zu bieten hat. Unbegründet. Bethesda hat geliefert, sie haben zwar gegen ihren eigenen Grundsatz verstoßen, dazu aber später mehr.

Eines der Highlights. Skyrim: Very Special Edition. Wer wollte denn nicht schon immer Skyrim auf dem Kühlschrank spielen?

 

Mehr Informationen gab es dann auch zu Fallout. 14. November 2018, es gibt eine SpecialEdition mit dem Helm der Powerrüstung und ist Shared-World. Ihr könnt also mit Freunden zusammen oder gegeneinander spielen. Es herrscht Onlinezwang. Multiplayer mit Storyfokus quasi. Gefällt mir.

 

Neues Gameplay-Material zu Rage 2 gabs auch.

 

Neben einer relativ nichtssagenden Ankündigung von Starfield, wissen wir eigentlich nur, dass es ein Sci-Fi-Game wird.

 

Dann gab es noch Updates zu Fallout Shelter, TESO, Prey und ein neues Doom hat man auch angeteasert, hat da aber auf die Quakecon verwiesen. Ein neues Wolfenstein kommt. 2019

 

Und zum Ende gabs dann noch DAS:

Danke Todd Howard.

Aber was meinte ich am Anfang mit „man verstößt gegen eigene Grundsätze“. Bethesda hat letztes Jahr gemeint, man wolle nur noch Titel ankündigen, die man zeitnah veröffentlichen kann. Bei Fallout mag das passen. Starfield und TES VI sind aber noch weiter weg. Nicht das ich mich darüber beschweren wollen würde.